Bezeichnungen

von: Bernhard Klasen, Dipl.-Psych., Psychol. Psychotherapeut

Als ob die Störung nicht genug Konfusion mit sich brächte - es gibt sehr viele Begriffe, die in das Feld der Aufmerksamkeitsstörung mit / ohne Hyperaktivität und mit / ohne gestörtem Sozialverhalten passen:

Hyperkinetische Störung - HKS:
Dieser Begriff wird im Diagnosenkatalog ICD 10 der WHO verwendet und ist in Deutschland für Ärzte und Psychotherapeuten beim Verkehr mit Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen bindend.

Aufmerksamkeitsdefizit - Syndrom
(mit / ohne Hyperaktivität)
ADS / ADHS, engl.: ADD (Attention Deficit Disorder) oder ADHD (Attention Deficit and Hyperactivity Disorder):
Dieser Begriff wird im Diagnosenkatalog DSM IV verwendet: Die amerikanische Literatur sowie die deutschen Psychologen (an Universitäten und oft als Angestellte in Einrichtungen) orientieren sich am DSM IV.
Dieser Begriff kennzeichnet nach neuen Ergebnissen am besten die eigentliche Problematik. Die Unfähigkeit, sich bewußt und beliebig zu konzentrieren.

Minimale Cerebrale Dysfunktion - MCD:
Dieser Begriff ist eigentlich mittlerweile veraltet und sollte nicht mehr verwendet werden, weil er einen (nicht nachweisbaren) Hirnschaden postuliert. Damit wird Kindern von vorne herein ein Schaden unterstellt; diese Etikettierung erschwert einen angemessenen Umgang mit der Problematik erheblich.
Dieses Konzept entspricht dem schweizerischen POS = Psycho-Organisches Syndrom.

Hyperaktivität:
Dieser Begriff ist umgangssprachlich für das HKS oder ADHS weit verbreitet, deshalb verwende auch ich ihn regelmässig.